14.10.2012: Sonderausstellung Michael Haydn in Arnsdorf

Michael Haydn

Anlässlich seines 275. Geburtstags reflektiert diese Sonderausstellung, Haydns Wirken in Arnsdorf und befasst sich schwerpunktmäßig mit dessen Männerquartetten.

Michael Haydn hat neben seinen kirchenmusikalischen Werken zahlreiche Männerquartette geschaffen und gilt als Wegbereiter der Männerchorbewegung. Angeregt dazu wurde er von seinem Freund Pater Werigand Rettensteiner,  dem damaligen Pfarrer von Lamprechtshausen. In dessen Verantwortung lag auch die Wallfahrtskirche Maria im Mösl in Arnsdorf. (, wo er auch im Pfarrhof wohnte. )

Michael Haydn besuchte sehr gerne seinen Freund Rettensteiner und gemeinsam mit den Kaplänen wurde im dortigen Pfarrhof gesungen.   Daher wurden zahlreiche Kompositionen Haydns von diesem von Terzetten zu Quartetten ausgeweitet um auch selbst mitsingen zu können. Arnsdorf war damit wohl der Geburtsort des vierstimmigen Männerchores.

 „... Die frühesten dieser solistisch, mit oder ohne Begleitung zu singenden Vokalsätze sind mit dem Jahr 1788 datiert, ab 1795 entstanden etwa 60 Quartette für drei Tenor- und eine Bassstimme, davon mehr als zwanzig für bzw. in Arnsdorf. P. Werigand, der vielseitig gebildet war, richtete Texte zeitgenössischer Dichter, u. a. von Gellert, Blumauer, Schubart, Voß und Brandstätter ein und trug auch eigene Texte bei. Sujet dieser Liedtexte sind Natur, Freundschaft, Geselligkeit, aktuelle Ereignisse und patriotische Themen.“ (Prof. Gerhard Walterskirchen).


 Im Stille Nacht Museum Arnsdorf gibt es neben vielen wissenswerten Informationen und Hörbeispielen auch Notenblätter aus dem Archiv des Stifts Michaelbeuern zu besichtigen. Aus dem Besitz von St. Peter stammt u. a. die Brille Michael Haydns.

 Die Sonderausstellung wird am Sonntag, den 14. Oktober 2012 um 11 Uhr mit einem feierlichen Akt – bei musikalischer Umrahmung des Männergesangverein Lamprechtshausen – eröffnet.

 Ein besonderes Highlight wird die Wanderung zum ehemaligen Pfarrhof. Das geschichtsträchtige Haus ist inzwischen im Besitz von Cecily Corti, der Witwe des verstorbenen Regisseurs Axel Corti. Dort, in dem von Haydn so geschätzten Garten wird Frau Dr. Eva Neumayr, die für diese Ausstellung wissenschaftlich recherchiert hat, um 14 Uhr erläuternde Worte sprechen. Einen gemütlichen Ausklang findet diese sehenswerte Veranstaltung bei einem Weinfest im stille nacht hof Arnsdorf. 

Am Staatsfeiertag, dem 26. Oktober2012 findet um 18 Uhr das Benefizkonzert in der Wallfahrtskirche ‚Maria im Mösl’ mit dem Michael Haydn Chor und dem Männerensemble Collegium Vocale der Salzburger Bachgesellschaft statt. Dazu wird Prof.  Gerhard Walterskirchen über Haydns Zeit in Arnsdorf sprechen.

Johann Michael Haydn

jüngerer Bruder Josef Haydns, auch bekannt als der Salzburger Haydn, war ab 1763 für über 40 Jahre Konzertmeister im Dienste des Salzburger Fürsterzbischofs Sigismund von Schrattenbach (1698 – 1771).