Stille Nacht Gesellschaft: "Das Lied zum Klingen bringen!"

Stille-Nacht-Museum Arnsdorf wiedereröffnet: “Das Lied, seine Herkunft und seine Botschaft in den Herzen und in den Köpfen der Einheimischen und der Besucher aus aller Welt zum Klingen bringen!”

“Die Stille-Nacht-Museen im Land Salzburg und in Nachbarländern, etwa im oberösterreichischen Hochburg-Ach oder in Fügen im Tiroler Zillertal, bilden ein informatives und eindrucks-volles Netz mit typischen Schwerpunkten. In Lamprechtshausen/Arnsdorf steht Franz Xaver Gruber im Mittelpunkt des neu gestalteten Museums im ältesten aktiven Schulhaus Österreichs, das 1771 als Mesnerhaus errichtet wurde!” meinte der Präsident der Stille-Nacht-Gesellschaft, Michael Neureiter, kürzlich bei einem Besuch in diesem Haus, in dem Gruber von 1807 bis 1829 als Lehrer wirkte und in der benachbarten Wallfahrtskirche “Maria im Mösel” als Mesner und Organist tätig war.

Die Neugestaltung erfolgte auf Initiative der Gemeinde Lamprechtshausen mit Bürgermeister Johann Grießner und Kulturausschuss-Vorsitzender Gemeinderätin Andrea Danninger sowie des Kustos des reizenden Museums, Max Gurtner. Gurtner betont, dass Oberschulrat Sepp Aigner und seine Gattin Oberschulrätin Ottilie Aigner das Museum im ersten Stock des Schulhauses seit 1957 durch Jahrzehnte aufbauten und   Arnsdorf zu einem der wichtigsten Plätze in der Stille-Nacht-Landschaft machten: “Gruber hat hier am Heiligen Abend 1818 die Melodie geschrieben, die heute weltweit die Herzen bewegt!”

Das erneuerte Museum trägt die Handschrift von Ilse Renate Pürstl, die auf eine schlichte Formensprache Wert legte: Neben der Wohnstube aus der Zeit der Familie Gruber ist jetzt eine Schulklasse mit alten Schulmöbeln eingerichtet, am wichtigsten ist hier ohne Zweifel Franz Grubers Lehrerpult. Ein nächster Raum bietet Platz für die prächtige spätbarocke Weihnachtskrippe der Wallfahrtskirche Arnsdorf und ist zum Hören und Staunen ausgelegt. Ein weiteres Zimmer ist für Sonderausstellungen vorgesehen. Das alles auch im Internet: www.stillenachtarnsdorf.at

Aufgabe der Stille-Nacht-Gesellschaft und der vielen Initiativen im Blick auf die 200jährige Erinnerung an das Jahr 1818,  als das Lied in Oberndorf erstmals gesungen wurde, sei dieses: “Wir wollen das Lied, seine Herkunft und seine Botschaft in den Herzen und in den Köpfen der Einheimischen und der Besucher aus aller Welt zum Klingen bringen!” meint Präsident Neureiter: “Das neu gestaltete Stille-Nacht-Museum Arnsdorf ist dafür ein ganz wichtiger Baustein!”

 

_______

Im Gugerbauer-Bild der Besuch im neu gestalteten Stille-Nacht-Museum Arnsdorf: v.l. der Präsident der Stille-Nacht-Gesellschaft, Michael Neureiter, Museums-Kustos Max Gurtner, Kulturausschuss-Vorsitzende Andrea Danninger, Museums-Gestalterin Ilse Renate Pürstl und Bürgermeister Hans Grießner vor dem neuen Museums-Logo mit einem Faksimile des Autographen IV von Franz Xaver Gruber aus 1836