Ing. Johann Grießner, Bürgermeister

„Herzlich willkommen! Treten Sie ein - ob über die virtuelle „Türschwelle“ unserer ansprechenden Homepage oder über die unserer Eingangstür - in das neu gestaltete  „Stille Nacht Museum Arnsdorf"!

Wir möchten Sie in eine Welt der Einfachheit, der vornehmen Bescheidenheit und in eine Zeit der innehaltenden Stille führen! Diese Zeit prägte Franz Xaver Gruber und Josef Mohr und ließ durch die beiden das großartige, viele Menschen berührende Weihnachtslied „Stille Nacht, Heilige Nacht“ entstehen! Vergessen Sie den Trubel des Alltags – es freut uns, wenn wir Sie – wenn auch nur ganz kurz - in diese „andere Welt“ führen dürfen!

„Small is beautiful“ - diesen geistreichen Gedanken prägte der großartige Denker aus unserer Region, Prof. Dr. Leopold Kohr. In seinem Sinne wollen wir mit unserem Museumsangebot verstanden werden – vielleicht entdecken  auch Sie hier, dass im Kleinen Großes verborgen sein kann! Wir möchten Sie neugierig machen – vielleicht gelingt es uns!

Ing. Johann Grießner, Bürgermeister

 

Ilse Renate Pürstl, Museumskonzept

Das neue Gestaltungskonzept setzt bei der Schlichtheit von Franz Xaver Grubers Leben an. Daher war die Restaurierung der Bausubstanz von wesentlicher Bedeutung. So werden die renovierten Wände, Böden und Fensterbänke zu wichtigen Ausdrucksmitteln.

Historische Preziosen wie etwa die liebevoll gefertigten Krippenfiguren aus dem 18. Jahrhundert oder das ‚Gruberpult’ und die alten Schulbänke – Verweise auf seine Lehrtätigkeit in Arnsdorf - werden eindrucksvoll in Szene gesetzt und verschaffen spannende Einblicke in den Alltag von Franz Gruber, dem Komponisten des Weihnachtsliedes ’Stille Nacht, Heilige Nacht’.

Das Stille Nacht Museum Arnsdorf soll ein Ort der Begegnung sein, der mit großen und kleinen Besuchern belebt wird, aber auch ein Ort, in dem Stille kontemplativ erfahrbar wird.

Ilse Renate Pürstl
Ausstellungsgestaltung

Andrea Danninger, Kulturausschuss

Meine Intention als Obfrau des Kulturausschusses der Gemeinde Lamprechtshausen war es, das Museum zu erhalten und es so gestalten zu lassen, dass es seinen wohlverdienten Platz in der Reihe der Stille Nacht Museen einnehmen kann. Die von OSR Sepp Aigner und OSRin Ottilie Aigner in liebevoller Weise und in großer Fülle zusammengetragene Sammlung von Objekten erlaubt es uns, das Museum im Rahmen von Sonderausstellungen immer wieder neu zu präsentieren und damit die Besucher aufs Neue anzusprechen.   

Mein Dank gilt allen die unser Projekt so tatkräftig unterstützt haben, insbesondere Hans Gann der mir jederzeit mit Rat und Tat zur Seite gestanden ist und mit einer ganz besonderen Liebe zu unserem Museum sein Wissen und seine Arbeitskraft eingesetzt hat.

Andrea Danninger, Gemeindevertreterin
Kulturausschuss der Gemeinde Lamprechtshausen

 

Max Gurtner, Kustos

„Stille Nacht“ verbindet mich mit meiner christlichen Tradition. Es verbindet mich auch mit vielen Menschen rund um den Erdball – über religiöse und kulturelle Grenzen hinweg. Und der Ursprung dieser einzigartigen Melodie liegt hier in Arnsdorf! Ihr Schöpfer Franz Xaver Gruber war hier Lehrer, Organist und Mesner. Die kleine Dorfschule lebt bis heute, hier ist die Geschichte lebendig geblieben.
Das Museum und diese Website mögen uns mit der Welt Franz Xaver Grubers und seiner Zeit verbinden. Mein Ziel als Kustos ist es, jenen Hintergrund, aus dem dieses weltumspannende Friedenslied entstanden ist, zu verstehen und meine Betroffenheit mit möglichst vielen Menschen zu teilen. Seine Botschaft hat ja seine Bedeutung bis heute nicht verloren. Es besingt die Herrlichkeit Gottes im kleinen hilfsbedürftigen Kind, das so Bruder der „Völker der Erde“ geworden ist. Bei einem solchen Glauben bekommen kirchliche Hierarchien, Kathedralen und feierliche Hochämter bestenfalls nur eine vorläufige Bedeutung.

Ich sehe unser Stille Nacht Museum Arnsdorf als „Senfkorn“ im Universum: klein und bescheiden, aber voller Lebenskraft und mit unendlicher Ausstrahlung.

Max Gurtner, Kustos
Stille Nacht Museum Arnsdorf