STILLE NACHT LAND SALZBURG

Erleben Sie Geschichte an den Originalschauplätzen!

Das Lied “Stille Nacht! Heilige Nacht!” nahm seinen Ursprung im schönen Salzburger Land. An sechs verschiedenen Stationen nahm die Geschichte ihren Anfang… und in allen sechs Orten wird das Leben und Wirken der beiden Liedschöpfer Franz-Xaver Gruber und Joseph Mohr auf vielfältige Weise verewigt und veranschaulicht.

Erfahren Sie mehr über die Lebensgeschichten der beiden Protagonisten beim Durchlesen der blätterbaren Broschüre: “Auf den Spuren des Stille-Nacht-Liedes”. >Klick<

Continue reading “STILLE NACHT LAND SALZBURG”
Featured post

HOLY NIGHT – Eine musikalisch-poetische Reise

LEIDER WURDE DAS KONZERT AUFGRUND DER CORONA-LAGE ABGESAGT.

KORDULA MODER singt geistliche und weltliche Lieder

SUSANNE CZEPL-ZROST liest zeitgenössische und literarische Texte

Begleitung am Piano: Elmar Obelt
Moderation: Veronika Moldan

26.11.2021
Beginn:  19:30 Uhr
Einlass:  19:00 Uhr

Eintritt: Freiwillige Spenden

Wallfahrtskirche “Maria im Mösl” in Arnsdorf

Continue reading “HOLY NIGHT – Eine musikalisch-poetische Reise”

Das war der “Tag der Regionalmuseen”!

Wir hatten wieder einmal “unfassbares Glück”… und das nicht nur mit dem Wetter. Sondern auch die Umstände generell passten super für “unseren Tag”. Die COVID-Maßnahmen wurden rechtzeitig gelockert und so konnte vor allem der Festgottesdienst und der Festakt zu Ehren des Jubiläums “500 Jahre Wallfahrtskirche Maria im Mösl” in der Wallfahrtskirche und dem Stille-Nacht-Platz stattfinden.

Der Festgottesdienst – mit der Weihung des Volksaltars – wurde mit nicht weniger als 5 Zelebranten (!) (Erzbischof Dr. Lackner, Abt Johannes, Pfarrer Selka, Pfarrer Erber, Pfarrer Reindl und Pater Leopold) mit musikalischer Gestaltung durch ein Ensemble des Michael Haydn Chores in der generalsanierten Wallfahrtskirche abgehalten.

Auch der anschließende Festakt zur Generalsanierung der Kirche war sehenswert!

Hier können Sie die ganzen Feierlichkeiten noch einmal “nachschauen”

Im Stille Nacht Museum selbst wurden die interessierten Besucher, die mittels “Museums-Roas” Oldtimer-Shuttle anreisten oder per Fahrrad oder zu Fuß kamen, durch die Ausstellung “… alle Glocken läuteten… – die 3. Säkularfeier der Wallfahrtskirche “Maria im Mösl” geführt. Insgesamt 97 Besucher durfte das Museum in der Zeit von 10 – 17 Uhr begrüßen! Darunter auch den Salzburger Erzbischof Dr. Franz Lackner – das war eine große Ehre für uns.

Hier noch ein paar Impressionen von diesem tollen Tag!

Unsere “Stille Nacht Bienen” summen wieder…

Direkt beim Schulhaus – in dem schon Lehrer Franz Xaver Gruber unterrichtet hatte – steht ein alter “Kriachal Baam”. Und genau der blüht bei optimalen Bedingungen jedes Jahr so wunderschön, dass sich das bei den Bienenvölkern herumspricht!

Habt ihr schon unseren Arnsdorfer Stille Nacht Honig gekostet? Nein?
Dann schaut vielleicht auf diese Facebookseite: ARNSDORFER

“… alle Glocken läuteten…” – Sonderausstellung zum Jubiläum

2020 hätte die 500-Jahr-Feier der Kirche Maria im Mösl in Arnsdorf gefeiert werden sollen… vor 200 Jahren, bei der 3. Säkularfeier im Jahr 1820, war es Franz Xaver Gruber, der diese entscheidend mitgestaltete: “Messen, Lythaneien und Oratorien” wurden unter seiner Leitung damals “aufgeführt, die jeder Cathedralkirche Ehre gemacht haben würden”.

Die Ausstellung „…alle Glocken läuteten!” – Die Säkularfeier der Wallfahrtskirche Maria im Mösl 1820 und Franz Xaver Gruber“ zeigt von Dezember 2020 bis Ende Mai 2021 Dokumente, Zeichnungen und Objekte rund um die Säkularfeier 1820 und spürt dem spirituellen Leben der damaligen Zeit nach.

©EvaNeumayr

Der Museums-Shop mit “Hintergedanken”

Die ganze Welt kennt das Weihnachtslied STILLE NACHT. Es berührt so viele Menschen!
Aber weißt du, wann wo und wie es entstanden ist?

Ich, Max, bin der Kustos vom Stille Nacht Museum Arnsdorf (Nähe Salzburg), dort, wo diese berühmte Melodie entstanden ist. Ich bin daher dem Ursprung sehr nahe. Corona hat uns heuer, 2020, hart getroffen. Wir konnten dieses Jahr kaum Besucher empfangen…

Trotzdem war es ein Glücksfall, denn so ist die Idee entstanden, übers Internet unsere Botschaft zu vermitteln: durch unseren Blog: STILLENACHT.BLOG und hier durch diesen SHOP.

Stille-Nacht-Briefmarke 2020 mit der Gruber-Orgel zu Arnsdorf

Im Jahre 2020 ist die Wallfahrtskirche Maria im Mösl in Lamprechtshausen-Arnsdorf 500 Jahre alt. Bereits um 1241 gab es eine Verehrung eines Heiligtums. Die früher bedeutende Wallfahrtsstätte wurde ausgebaut und 1520 in der heutigen Größe gestaltet.

Im Zuge der kürzlich erfolgten Renovierung der Wallfahrtskirche wurde auch die Franz-Xaver-Gruber-Orgel restauriert. Auf ihr hatte bereits der Komponist des Liedes „Stille Nacht!“ gespielt. Ein Orgelbauer aus Altötting hatte sie 1745 gebaut. Gruber war in Arnsdorf als Lehrer und Organist tätig, zudem im nahen Oberndorf als Organist. Er besorgte auch den Mesnerdienst. Die Wallfahrtskirche stellt ein Juwel dar. Die in den Barockaltar von Thomas Schwan-thaler eingefügte Gnadenmadonna dürfte aus der Schule von Michael Pacher stammen.

Die Stille Nacht Gesellschaft hat die Franz-Xaver-Gruber-Orgel als Motiv für die Stille-Nacht-Briefmarke 2020 gewählt: Die Aufnahme stammt von Hermann Hermeter, die Gestaltung besorgte wieder Günther Oberngruber.

Zur Information:
Die Stille-Nacht-Marke 2020 ist im Oktober erschienen und kann postfrisch (mit dem Frankaturwert 85 Eurocent!) jeweils zum Preis von € 3,- im Stille Nacht Museum bei Kustos Mag. Max Gurtner bezogen werden. Auch Briefmarken aus den Vorjahren sind noch verfügbar.

stillenacht.blog

Über STILLE NACHT ist schon viel in Büchern und Artikeln geschrieben worden! Sie würden schon eine ansehnliche Bibliothek füllen. Ist über STILLE NACHT schon alles gesagt?

Hier geht es zur Homepage www.stillenacht.blog (Klick)

Kustos Mag. Max Gurtner möchte die Geschichte hinter den Geschichten betrachten, dort wo sich das Wesentliche im Menschen abspielt. Wo das Unaussprechliche geschieht, manchmal im siebenten Himmel und manchmal über menschlichen Abgründen. Das ist der Ort, wo Menschen einander wirklich begegnen. Vielleicht kommen wir dort dem Wesen von Stille Nacht auf die Spur? Dieses Lied ist nicht vom Himmel gefallen. Seine Wurzeln reichen ganz tief in uns Menschen hinein – bei dir und bei mir.

Hier einige Themen:

  • Betrachtung der einzelnen Strophen, es gibt sechs davon. Drei sind allgemein bekannt. Die unbekannten sind aber vielleicht die wichtigeren!
  • Den beiden Schöpfern begegnen
  • Ihre verschiedenen Charaktere beleuchten
  • Einen Blick ins Museum werfen und die wichtigsten Objekte betrachten
  • Eingebettet in Geschichte die Hintergründe anschauen:
  • Zeit der Aufklärung bedenken
  • Die Rolle der Frauen bei der Entstehung von STILLE NACHT erahnen
  • Die Rolle der Kirche/Traditionen im Schatten des mächtigen Domes in Salzburg beleuchten
  • Heilsgeschichte? Eine theologische Betrachtung
  • Ein christliches Lied?
  • Die Sehnsucht als treibende Kraft.
  • Was schlummert in uns, was bei diesem Lied aufwacht?
  • Wie geht es dir, wenn du am Heiligen Abend Stille Nacht singst oder hörst?
  • Welche Absicht stand dahinter, sollte dieses Lied einen Zweck erfüllen?
  • Du siehst, der Stoff wird uns nicht so schnell ausgehen!
  • Hast auch du Gedanken, die du einbringen möchtest?

Blätter der Stille Nacht Gesellschaft – Ausgabe 60

Das Publikationsverzeichnis umfaßt derzeit lieferbare Monographien, Sammelbände und Broschüren zum Thema “Stille Nacht!”. Diese Werke entsprechen qualitativen Mindestkriterien in Bezug auf die Berücksichtigung des neuesten Standes der wissenschaftlichen Forschung.

Die Blätter der Stille Nacht Gesellschaft 2020 erschienen Ende November 2020 rechtzeitig zum Adventbeginn. Ein Schwerpunkt ist die großartige Renovierung der Wallfahrtskirche „Maria im Mösl“ in Lamprechtshausen-Arnsdorf. Zum 500-Jahre-Jubiläum erstrahlen die Kirche und die Gruber-Orgel in neuem Glanz. Darüber hinaus wird die tragende Rolle von Franz Xaver Gruber bei der 300-Jahre-Feier im Jahr 1820 dargestellt. Der Arnsdorfer Organist war von seinem Instrument offenbar sehr angetan und meinte: „Der Subpass ist besonders vorzüglich gut“.

Ein Beitrag aus Hochburg-Ach unterstreicht die Bedeutung der dörflichen Gemeinschaft für den großen Sohn der Gemeinde, Franz Xaver Gruber. Warum ein weiteres Buch zu „Stille Nacht!“ durchaus noch Neues zu sagen hat, wird anhand des neuen Buches „Wege zu ‘Stille Nacht!’“ erklärt.

Nicht zuletzt zeigt ein Beitrag über die Stille-Nacht-, Gruber- und Mohr-Museen, dass trotz der widrigen Umstände durch die Coronakrise eifrig an neuen Schwerpunkten gearbeitet wird – die Hoffnung auf eine etwas entspanntere Advents- und Weihnachtszeit in den Museen lebt!

Die 60. Ausgabe kann kostenlos bei der Stille Nacht Gesellschaft angefordert werden:
info@stillenacht.at oder Tel +43 (0) 650 2412200

Hier finden Sie die Ausgabe 2020 zum Download (Klick)

Up ↑