Stille-Nacht-Briefmarke 2020 mit der Gruber-Orgel zu Arnsdorf

Im Jahre 2020 ist die Wallfahrtskirche Maria im Mösl in Lamprechtshausen-Arnsdorf 500 Jahre alt. Bereits um 1241 gab es eine Verehrung eines Heiligtums. Die früher bedeutende Wallfahrtsstätte wurde ausgebaut und 1520 in der heutigen Größe gestaltet.

Im Zuge der kürzlich erfolgten Renovierung der Wallfahrtskirche wurde auch die Franz-Xaver-Gruber-Orgel restauriert. Auf ihr hatte bereits der Komponist des Liedes „Stille Nacht!“ gespielt. Ein Orgelbauer aus Altötting hatte sie 1745 gebaut. Gruber war in Arnsdorf als Lehrer und Organist tätig, zudem im nahen Oberndorf als Organist. Er besorgte auch den Mesnerdienst. Die Wallfahrtskirche stellt ein Juwel dar. Die in den Barockaltar von Thomas Schwan-thaler eingefügte Gnadenmadonna dürfte aus der Schule von Michael Pacher stammen.

Die Stille Nacht Gesellschaft hat die Franz-Xaver-Gruber-Orgel als Motiv für die Stille-Nacht-Briefmarke 2020 gewählt: Die Aufnahme stammt von Hermann Hermeter, die Gestaltung besorgte wieder Günther Oberngruber.

Zur Information:
Die Stille-Nacht-Marke 2020 ist im Oktober erschienen und kann postfrisch (mit dem Frankaturwert 85 Eurocent!) jeweils zum Preis von € 3,- im Stille Nacht Museum bei Kustos Mag. Max Gurtner bezogen werden. Auch Briefmarken aus den Vorjahren sind noch verfügbar.

Up ↑